Am Tag der Befreiung: Der extrem Rechten entgegen treten!

Frank Pasemann, Bundestagsabgeordneter der AfD wurde von dem „Institut für Staatspolitik“ eingeladen heute in dem rechtsextremen Hausprojekt der sogenannten „Identitären Bewegung“, in der Adam-Kuckhoff Straße, zu sprechen. Bei der heutigen Veranstaltung kommt ein rechtsextremes Netzwerk zusammen, das aus der AfD, aus der zum „Institut für Staatspolitik“ hochgeschriebenen Kaderschmiede von Götz Kubitscheck in Schnellroda und der sogenannten „Identitären Bewegung“ besteht und von bürgerlichen RassistInnen bis zu Neonazis reicht.
Das Bündnis „Halle gegen Rechts“ hat ab heute 17:30 Uhr Protest angekündigt um gegen die Netzwerke zwischen AfD und den sogenannten Identitären zum Nationalsozialismus aktiv zu werden. Treffpunkt ist die Adam-Kuckhoff Straße Ecke Emil-Abderhalden Straße.


Wir haben mit Thorsten Hanel, von Mieteinander e.V über das rechtsextreme Netzwerk gesprochen, was sich in dem Haus der sogenannten Identitären zentriert. Außerdem erzählt er was Inhalt des Vortrags von Frank Pasemann ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.