NS-Kunst zwischen 1933 und 1945 – eine Tagung in Halle

An diesem Wochenende findet in Halle eine Tagung statt, die sich mit der Entwicklung der Kunst und Kunstpolitik im Nationalsozialismus auseinandersetzt. Ausgangspunkt der Tagung ist ein langjähriges wissenschaftliches Forschungsprojekt mit Studierenden der Martin-Luther-Universität Halle–Wittenberg, bei dem sich intensiv mit der Kunst in Halle (Saale) während des Nationalsozialismus auseinandergesetzt wurde. Wir sprachen mit Ruth Heftrig und Olaf Peters, die an dieser Tagung beteiligt sind.

Weitere Infos unter: http://www.ikare.uni-halle.de/kunstgeschichte/tagungen/kunst_in_deutschland_1933-1945/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien