„Halle gegen Rechts“ kritisiert Polizeieinsatz bei Anti-Corona-Demo

Am vergangenen Samstag fanden in Halle erneut Demonstrationen gegen die noch verbleibenden Corona-Einschränkungen statt. Wie auch in den vergangenen Wochen wurde der Protest durch das Bündnis „Halle gegen Rechts“ kritisch begleitet und dokumentiert. Dabei kam es am vergangenen Samstag zu Angriffen von Teilnehmern der Demonstration auf BeobachterInnen. Die Polizei schütze die BeobachterInnen nicht vor diesen Angriffen. Aus diesem Anlass sprachen wir mit Valentin Hacken vom Bündnis „Halle gegen Rechts“. Er erzählt, weshalb die Polizei kritisiert werden muss und was genau am Samstag passiert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.