Jugendarbeit im Lockdown: ‚Unter erschwerten Bedingungen‘

Jugendarbeit ist wichtig. Die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus bedeuten auch große Einschnitte in der Kinder und Jugendarbeit. Jugendtreffs können nur sehr eingeschränkt öffnen. Doch die Jugendlichen sind weiter da und gerade wenn andere soziale Orte und Aktivitäten wie Schule und Sportvereine wegfallen ist ihre Arbeit besonders wichtig. Wie kann die offene Jugendarbeit also mit dem Lockdown umgehen? Ein Jugendtreff der vor genau dieser Frage steht ist die Passage 13 in Neustadt. Die Passage 13 ist ein Projektraum in Halle-Neustadt. Sie befindet sich in den Neustädter Passagen, der großen Fußgängerzone in Halle-Neustadt. In den Räumlichkeiten wurden in Zeiten vor Corona Workshops für Kinder und Jugendliche angeboten. Wir haben mit Olaf Brandt von der Passage 13 über die aktuelle Situation gesprochen und darüber wie offene Jugendarbeit während des Lockdowns funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.