Verdacht auf rechte Symbolik und Machtmissbrauch im Saalekreis

Vor einem Monat wurde der Leiter der Ausländerbehörde und des Sozialamts des Sallekreises seines Amtes enthoben. Jan Rosenstein wird vorgeworfen, Nazi-Symbole in Chats und sexualisierte Nachrichten an eine Klientin verschickt zu haben. Das berichtete die Mitteldeutsche Zeitung vor einem Monat. Jan Rosenstein streitet diese Vorwürfe ab. Bereits seit Jahren machen Aktivist*innen aus Merseburg auf den repressiven Kurs des Amtsleiters und der Ausländerbehörde aufmerksam. So gibt die Behörde beispielsweise aus eigenem Ermessen häufig Gutscheinde statt Bargeld an geflüchtete Menschen aus. Laut AktivistInnen aus Merseburg ist die Situation geflüchteter Menschen im Saalekreis damit unwürdig und benachteiligend. Über die Hintergründe der Enthebung des Amtsleiters Jan Rosenstein und die repressive Einstellung in der Ausländerbehörde sprach Radio Corax mit Anton vom Café Internationale Merseburg. Das Café unterstützt geflüchtete Menschen und bietet dazu regelmäßig Gutscheintauschaktionen an.

Das Transit-Magazin berichtete bereits über die Causa Jan Rosenstein.

One thought on “Verdacht auf rechte Symbolik und Machtmissbrauch im Saalekreis

  1. Beate Kellner

    Ich bin traurig über diese Entwicklung, die leider auch eine gesamtgesellschaftliche ist!!
    Ich habe Jan Rosenstein ca. Mai 2017 in einem persönlichen und einem telefonischen Gespräch mit und über unseren Schützling ganz anders erlebt: sachlich, kompetent, geradlinig.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.